Bei langsamen (bradykarden) Herzrhythmusstörungen fällt die Herzfrequenz längerfristig unter 60 Schläge pro Minute, bei schnellen (tachykarden) Herzrhythmusstörungen schlägt das Herz in Ruhe öfter als 100 Mal pro Minute. Ist der Rhythmus zudem unregelmäßig, spricht man von Arrhythmie. Die häufigsten krankhaften Ursachen sind  eine koronare Herzkrankheit (KHK), Herzmuskelerkrankungen und Herzklappenerkrankungen.
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung